Lust und Last mit vielen Gästen

Bereits zum vierten Mal veranstaltete die Initiative Deutscher Designverbände – iDD den Deutschen Designerkongress auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Mehr als 220 Gäste nahmen an diesem in Deutschland einmaligen Branchentreff teil. Den Besuchern bot sich ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm, ein kurzweiliges Pecha-Kucha-Kurzvortragstunier, dialogorientierte Work-Shops zu Fachthemen sowie intensive Diskussionen beim Speed-Dating im Work-Café. Gefördert wurde der Deutsche Designerkongress vom NRW-Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk und von CREATIVE.NRW. Die Veranstaltung bildete zugleich den Start für die erstmalig stattfindenden „Essen Design Weeks“.

Die Initiative Deutscher Designverbände - iDD e. V. zeigte sich mit der Resonanz auf den Designerkongress sehr zufrieden, denn die Tatsache, dass der Kongress mit 220 Teilnehmern erneut ausgebucht war, zeigt, dass die iDD als bundesweit agierender Dachverband für den Interessensaustausch wichtig ist und mit dem Kongress eine Plattform mit Signalfunktion in die Branche hinein geschaffen hat. Zudem ist die iDD als Ansprechpartner auf Bundesebene in viele wichtige Entscheidungsprozesse eingebunden. Bei der Gestaltung von wirtschaftsfördernden Rahmenbedingungen ist sie ein wichtiger Partner, um die Interessen der Designerinnen und Designer zu vertreten, die zum Beispiel heute auf dem Kongress formuliert wurden.